Weiterbildung Vermittler*innen 2018

„Andere Länder, andere Sitten“

Weiterbildung für Vermittler*innen in Tagesfamilienorganisationen

mit Bettina Kleiner-Weibel, Ausbilderin bei intercultura, Co-Leitung Zentrum5 in Bern

 

In der familienergänzenden Kinderbetreuung arbeiten wir sowohl mit Eltern und Kindern, wie auch mit Betreuungspersonen aus anderen Kulturen zusammen. An diesem Vormittag setzen wir uns gezielt mit dieser Thematik auseinander und was diese für die Vermittler*innen Tätigkeit bedeutet.

Wir thematisieren verschiedene Grundkonzepte (pädagogische und demokratische) und die Folgen für unser Handeln. Welche Unterschiede sind wichtig zu kennen für unsere Arbeit und wie gehen wir mit diesen Unterschiedenen um? Wo finden sich Gemeinsamkeiten? Wie beeinflusst uns unsere Herkunft, unsere Werte und was ist wichtig im Umgang miteinander?

 

Datum:           Mittwoch, 29. August 2018, 09.00 bis 12.00 Uhr

Kursort:          Reberhaus Bolligen, Kirchstrasse 9, 3065 Bolligen

Kosten:           CHF 120.-- inkl. Unterlagen und Kursbestätigung

Anmeldung:   Bis 18. Juni 2018, via Mail sarah-schweizerhof@gmx.ch

                         oder untenstehend via Direktformular.

Download
Ausschreibung 29.08.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 469.9 KB

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


VermittlerInnen Tagung 2017

Die diesjährige VermittlerInnen Tagung fand statt am 6. November 2017, von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

Untenstehend das Fotoprotokoll des Workshops von Bettina Kriegel:

 

Download
Fotoprotokoll Workshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 680.2 KB

Ausschreibung:

Download
VermittlerInnen Tagung 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 369.3 KB

VermittlerInnen Tagung 2016

vom 7. November 2016 von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

Programm

 

Ab 09.00 Uhr Eintreffen der Teilnehmerinnen (Café und Gipfeli)

10.00 Uhr Referat Prof. Dr. Allan Guggenbühl

„Geschlechterspezifische Aspekte der Erziehung von Knaben und Mädchen“

Wieso gehorcht ein Mädchen auf andere Weise wie ein Knabe? Im Alltag werden wir immer wieder mit Geschlechtsunterschieden konfrontiert. Knaben raufen, provozieren gern und denken in Hierarchien, Mädchen sind erlebnisorientiert, pflegen Beziehungen und sind um ihren Ruf besorgt.

Im Referat wird zuerst auf Unterschiede zwischen Geschlechter eingegangen, bevor anhand von Beispielen die Schlussfolgerungen für die Erziehung gezogen werden.

 

Der Vormittag ist für zusätzliche TeilnehmerInnen geöffnet – damit bieten wir Raum für einen übergreifenden Austausch und eine Vernetzung zwischen den verschiedenen Bereichen der familienergänzenden Kinderbetreuung.

 

12.30Uhr Lunch Vermittlerinnen

14.00 Uhr Referat Matthias Obrist, lic.phil. Kinder und Jugendpsychologe FSP

„Bindung und Selbstständigkeit“

Kinder und Jugendliche sollen selbständige Persönlichkeiten werden und gleichzeitig sichere Bindungen aufbauen und beibehalten. Wie geht das zusammen? Haben sie heutzutage dafür zu viel oder zu wenig Zeit und Raum? Wann heisst es wie loslassen und ein Auge zudrücken? Im Referat wird auf die Entwicklungsaufgaben für Kinder, Jugendliche und ihre erwachsenen Bezugspersonen eingegangen und anhand von Beispielen günstige und gefährdete Entwicklungen beschrieben.

 

Das gemeinsame Mittagessen und das Nachmittagsreferat wird ausschliesslich für die Vermittlerinnen angeboten.

 

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung